Im Porträt

Angela Merkel vor dem Bundeskanzleramt

Angela Merkel

Seit 2005 ist Angela Merkel Bundeskanzlerin. Erfahren Sie mehr über ihren persönlichen und politischen Werdegang.

Angela Merkel als Kind

Kindheit in Brandenburg

1954Angela Dorothea Kasner wird am 17. Juli 1954 in Hamburg geboren. Schon einige Wochen später zieht die Familie ins brandenburgische Quitzow um, drei Jahre später nach Templin.

Angela Merkel und ihre Eltern

Eltern

Angela Merkels Mutter ist Herlind Kasner, Lehrerin für Latein und Englisch aus Hamburg. Ihr Vater, der 2011 verstorbene Berliner Horst Kasner, war evangelischer Pfarrer.

Klassenfoto mit Angela Merkel

Schulzeit in Templin

1973legt Angela Kasner an der Erweiterten Oberschule in Templin das Abitur ab. Besonders gut ist sie in Mathematik und Russisch.

Als Tochter eines evangelischen Pfarrers wird sie mit 13 Jahren konfirmiert.

Studium in Leipzig

Schon während der Schulzeit steht für Angela Kasner fest: Sie will Physik studieren. Dafür zieht sie 1973 nach Leipzig.

1977heiratet Angela Kasner ihren Kommilitonen Ulrich Merkel. Mit ihm geht sie nach dem Studium nach Ostberlin. Hier forscht die junge Wissenschaftlerin am Zentralinstitut für Physikalische Chemie an der Akademie der Wissenschaften.

1981trennen sich die Eheleute und lassen sich im Jahr darauf scheiden.

1986promoviert Angela Merkel zur "Dr. rer. nat.". Im selben Jahr fährt sie das erste Mal in den Westen, um die Hochzeit einer Cousine zu besuchen.

Angela Merkel telefoniert im Rahmen ihres Engagements beim 'Demokratischen Aufbruch'

Wendezeit

Nach der friedlichen Revolution im Herbst 1989 engagiert sich Angela Merkel beim "Demokratischen Aufbruch". Über den Fall der Mauer sagt sie später: "Was ich damals gefühlt habe, dafür kann ich keine Worte finden. Es war schier unfassbar!"

Angela Merkel mit Lothar de Maizière im Flugzeug

Regierungssprecherin

1990arbeitet Angela Merkel als Pressesprecherin des "Demokratischen Aufbruchs", der im selben Jahr in der CDU aufgeht. Angela Merkel wird im März 1990 stellvertretende Regierungssprecherin der DDR-Regierung von Lothar de Maizière.

Angela Merkel beim CDU Parteitag 1991

Kandidatur für den Bundestag

Gleichzeitig bewirbt sie sich um einen Sitz im Deutschen Bundestag.

Bei der ersten gesamtdeutschen Bundestagswahl im Dezember 1990 gewinnt sie ihren Wahlkreis Stralsund-Rügen-Grimmen. Bis heute befindet sich hier ihre politische Heimat.

Angela Merkel bei ihrer Vereidigung als Bundesministerin für Frauen und Jugend

Ministerin für Frauen und Jugend


1991Am 18. Januar 1991 wird die 36-jährige Abgeordnete Angela Merkel als Bundesministerin für Frauen und Jugend im Kabinett von Bundeskanzler Helmut Kohl vereidigt.

Erste Kabinettssitzung der ersten gesamtdeutschen Regierung mit Angela Merkel (l.), Bundesministerin für Frauen und Jugend und Hannelore Rönsch (r.), Bundesministerin für Familie und Senioren.23.01.1991 ,Frauenministerin

Politik für Frauen und Familien

In ihre Amtszeit fällt das Gleichberechtigungsgesetz, das die berufliche Situation von Frauen verbessert. Auch den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz setzt Angela Merkel als Bundesministerin durch: für Mütter und Väter in den westdeutschen Bundesländern seinerzeit ein großer Fortschritt.

Helmut Kohl und Angela Merkel während einer Bundestagssitzung 1992

Bis heute arbeitet Angela Merkel dafür, Männern und Frauen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erleichtern. Mittlerweile geht es dabei um bessere frühkindliche Bildung, flexible Arbeitszeitmodelle, Elternzeit für Väter und Mütter und um Ganztagsschulen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 3
  5. 3
  6. 3
Angela Merkel 1995 in Bergmannskleidung beim Besuch der Atomanlagen Gorleben

Umwelt

1994wechselt die Ministerin zum Bundesumwelt­ministerium.

DEUTSCHLAND, BAD HONNEF, 12.01.1995,  Angela MERKEL, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, in der Wasserkontrollstation Bad Honnef. BM Merkel hält ein Reagenzglas mit Wasser hoch.  - 12.01.1995

Klimaschutz

In ihre Amtszeit fallen die erste UN-Klimakonferenz 1995 in Berlin, die den Einstieg in die internationale CO2-Reduktion bedeutet,…

Angela Merkel als Umweltministerin während einer Rede im Bundestag

…und das Kreislaufwirtschafts­gesetz.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
Bundesparteitag der CDU und Wahl des neuen Parteivorstandes: Die neu gewählte Generalsekretärin Angela Merkel nimmt den Applaus der Delegierten entgegen; li. derneue Parteivorsitzende Wolfgang Schäuble- Bonn,- 07.11.1998

1998Im November 1998 wird Angela Merkel Generalsekretärin ihrer Partei, der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU).

CDU-Vorsitzende Angela Merkel 2005 vor der CDU/CSU-Fraktionssitzung

Parteichefin

Bereits seit 1991 ist Angela Merkel stellvertretende Vorsitzende ihrer Partei, als sie im Jahr 2000 deren Vorsitz übernimmt. Nach der Bundestagswahl 2002 wird sie außerdem Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag. Als Oppositionsführerin setzt sie im Parlament und im Vermittlungsverfahren von Bundestag und Bundesrat Veränderungen an der "Agenda 2010" der Regierung Schröders durch.

Angela Merkel im Gespräch mit Gerhard Schröder und Franz Müntefering

Bundeskanzlerin

Bei der vorgezogenen Bundestagswahl im September 2005 gewinnt Angela Merkel gegen Bundeskanzler Gerhard Schröder.

Angela Merkel mit Matthias Platzeck und Edmund Stoiber nach der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages

Große Koalition

Nach sechswöchigen Verhandlungen einigen sich CDU, CSU und SPD auf eine Große Koalition unter Führung von Angela Merkel.

Angela Merkel 2005 bei ihrer Vereidigung als Bundeskanzlerin

Wahl zur Bundeskanzlerin

Am 22. November 2005 wird Angela Merkel im Deutschen Bundestag mit 397 Stimmen zur Bundeskanzlerin gewählt.

Die Staats- und Regierungschefs vor dem Brandenburger Tor

Gipfel-Gastgeberin

2007In Berlin empfängt Angela Merkel die Staats- und Regierungschefs der EU in Berlin. Gemeinsam feiern sie den 50. Jahrestag der Römischen Verträge.

Die Gipfelteilnehmer in einem großen Strandkorb

Auch der Weltwirtschafts- gipfel findet in diesem Jahr in Deutschland statt. Die G8 treffen sich im Seebad Heiligendamm an der Ostseeküste.

Bundeskanzlerin Merkel nimmt die Wahl zur Bundeskanzlerin an

Erneute Wahl zur Bundeskanzlerin


2009"Herr Präsident, ich nehme die Wahl an" – am 28. Oktober 2009 wählt der Deutsche Bundestag Angela Merkel zum zweiten Mal zur Bundeskanzlerin.

Merkel im Gespräch mit Sarkozy

Euro

2010Gemeinsam mit Partnern in und außerhalb der Eurozone arbeitet die Kanzlerin für einen stabilen Euro. Haushaltsdisziplin, Solidarität und Anreize für mehr Wachstum sind ihre Maximen. Besonders Frankreich ist dabei ein wichtiger Partner.

Angela Merkel blickt aus einem Hubschrauber auf einen Windpark

Energiewende

2011Nach dem Reaktor-Unglück von Fukushima beschließt die Bundesregierung den schritt­weisen Ausstieg aus der Kernenergie. Um die Energie­wende voranzutreiben, werden der Netzausbau beschleunigt und die Erneuerbaren Energien gefördert.

Angela Merkel während eines Spiels im Fußballstadion

Im Stadion

Ob die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Deutschland….

Angela Merkel und Maria Höfl-Riesch

…oder die Alpine Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen – Angela Merkel ist eine sportbegeisterte Bundeskanzlerin. Sport und besonders Fußball sind für sie ein "echter Motor der Integration".

Bundeskanzlerin Angela Merkel im Gespräch mit Papst Benedikt XVI. in der Bibliothek der Repräsentanz der Deutschen Bischofskonferenz 2011 in Berlin.

Im September 2011 besucht Papst Benedikt XVI. Deutschland. Der Papstbesuch steht unter dem Motto: „Wo Gott ist, da ist Zukunft.“ Nach dem Empfang durch den Bundespräsidenten spricht der Papst auch mit Angela Merkel.

Angela Merkel während eines Townhall-Meetings

Zukunftsdialog

2012In Townhall-Meetings führt die Kanzlerin einen "Dialog über Deutschlands Zukunft". Auf der Internetseite werden mehr als 11.000 Vorschläge von Bürgerinnen und Bürgern eingereicht.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird von Papst Franziskus zu einer Privataudienz im Apostolischen Palast empfangen.

2013Angela Merkel wird am 18. Mai von Papst Franziskus zu einer Privataudienz im Apostolischen Palast empfangen. Nach einem ausführlichen Gespräch verweist die Kanzlerin auf eine wichtige Botschaft des Papstes: Die Kirche muss auf die Menschen zugehen und sie ermuntern, sich dem Christentum zu öffnen.

Bundeskanzlerin Merkel erhält nach ihrer Wahl zur Bundeskanzlerin einen Blumenstrauß

Dritte Wahl zur Bundeskanzlerin

Am 17. Dezember 2013, knapp drei Monate nach der Bundestagswahl, wählen die Abgeordneten des Parlaments Angela Merkel zum dritten Mal zur Bundeskanzlerin. Sie erhält 462 von 621 abgegebenen Stimmen.

Die Ernennungsurkunde erhält sie von Bundespräsident Joachim Gauck

Die Ernennungsurkunde überreicht ihr Bundespräsident Joachim Gauck und wünscht ihr für die Zukunft "eine gute Hand und Erfolg".

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck (beide M.) mit der deutschen Mannschaft nach dem gewonnenen Fußball-WM-Endspiel in der Kabine im Maracana Stadion (r. Bundestrainer Joachim Löw).

1:0 - der vierte Stern!

2014Mario Götze erlöst die deutschen Fußball-Fans in der 113. Spielminute mit einem Traumtor. Nach einem hart umkämpften Sieg gegen Argentinien gratulieren Angela Merkel und Bundespräsident Gauck der deutschen Elf im Maracana Stadion in Rio. Deutschland ist seit dem 13. Juli 2014 wieder Fußball-Weltmeister.

Bundeskanzlerin Angela Merkel im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern während eines Bürgerdialogs 'Gut leben in Deutschland 'Was uns wichtig ist' in der Kulturbrauerei.

Was ist Ihnen persönlich wichtig im Leben? Was macht Ihrer Meinung nach Lebensqualität in Deutschland aus?

2015In Dialogveranstaltungen sprechen die Kanzlerin und ihre Kabinettsmitglieder direkt mit den Bürgerinnen und Bürgern, um sich künftig noch konkreter an dem zu orientieren, was den Menschen in Deutschland wichtig ist.

Familienfoto der G7-Staats- und Regierungschefs: EU-Ratspräsident Tusk, Japans Premierminister Abe, Kanadas Premier Harper, US-Präsident Obama, Kanzlerin Merkel, Frankreichs Präsident Hollande, Großbritanniens Premier Cameron, Italiens Ministerpräsident …

Die Kanzlerin ist Gastgeberin des G7-Treffens.

„G7 – das ist eine Verantwortungsgemeinschaft“, betont sie. In Schloss Elmau stehen Klimaschutz, Entwicklungszusammenarbeit und globale Gesundheitsvorsorge ganz oben auf der Agenda.

Angela Merkel mit Ehemann Joachim Sauer auf Gut Hohen Luckow

Seit 1998 ist Angela Merkel mit dem Chemie-Professor Joachim Sauer verheiratet.

Angela Merkel beim Klassentreffen 1992

Heimat

Am Wochenende zieht es das Paar häufig hinaus ins Ferienhaus in der Nähe von Templin, wo Angela Merkel aufwuchs - und wo bis heute viele frühere Mitschüler und Bekannte leben.

Angela Merkel und ihr Ehemann Joachim Sauer

Ehepaar Merkel-Sauer

Angela Merkel und Joachim Sauer leben in Berlin-Mitte, gleich neben der historischen Museumsinsel.

Bildnachweise

Im­pres­s­um

Da­ten­schut­z­er­klä­rung

© 2017 Presse- und Informationsamt der Bundesregierung