Merkel empfängt Berufsweltmeister

"Solche Fachkräfte braucht unser Land"

Bundeskanzlerin Merkel hat die Leistungen der deutschen Berufsweltmeister gewürdigt. "Sie sind Botschafter der dualen Berufsausbildung", sagte die Kanzlerin beim Empfang des Teams von WorldSkills Germany im Kanzleramt. Bei der Berufsweltmeisterschaft in Russland hatte Deutschland zwei Gold-, drei Bronze- und 19 Exzellenzmedaillen gewonnen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem Empfang der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der internationalen Berufsweltmeisterschaften „WorldSkills“.
Bundeskanzlerin Merkel überzeugt sich beim Empfang des Worldskills-Teams von der Funktion der selbst programmierten Roboter.  Foto: Bundesregierung/Steins

Öffentliche Auftritte ist Goldmedaillen-Gewinner Janis spätestens seit August gewohnt. Damals schauten ihm bei der Weltmeisterschaft im russischen Kasan in vier Tagen rund eine Viertelmillion Menschen zu, wie er als Fliesenleger eine Arbeitsprobe anfertigt. Dennoch ist bei dem 21-Jährigen jetzt eine leichte Nervosität zu spüren. In wenigen Minuten wird ihm die Bundeskanzlerin persönlich gratulieren. "So eine Chance bekommt man ja nicht oft im Leben", sagt der junge Mann aus dem schwäbischen Aalen, und schließt den Knopf seines schwarzen Sakkos.

Neben ihm stehen Sophie Charlotte und Thomas, die für ihre Leistungen in Russland mit einer Bronzemedaille belohnt wurden. Ihre Aufgabe war es, einen Roboter so zu programmieren, dass er aus verschiedenen Bauteilen eine kleine Matruschka zusammensetzt. Sophie Charlotte empfindet es als "äußerst große Wertschätzung", sich  gemeinsam mit dem gesamten 100-köpfigen Team von WorldSkills Germany im Kanzleramt präsentieren zu dürfen.

Botschafter des Handwerks und der Ausbildung

"Alle von ihnen haben Ausdauer, Sportgeist, Geschick und Talent bewiesen": Mit diesen Worten bedankt sich Bundeskanzlerin Angela Merkel bei den Champions. "Sie sind ein guter Botschafter des Handwerks und der Ausbildung in Deutschland". Solche Fachkräfte seien nötig, damit Made in Germany auch in Zukunft eine große Strahlkraft habe, betont die Kanzlerin.

[video]

Jetzt ist Janis an der Reihe – und stellt ein Werkstück vor, das er für den heutigen Termin angefertigt hat. Ein Fliesen-Mosaik mit den Farben des Logos von WorldSkills Germany. "Wie lange braucht man denn dafür?", fragt die Kanzlerin interessiert. "In dem Fall drei Stunden", antwortet Janis selbstbewusst – und erntet einen anerkennenden Blick.

Vor der Berufswahl Praktika machen

Sein Können und seine Begeisterung für den Beruf des Fliesenlegers hat Janis erst auf Umwegen entdeckt, erzählt er später. Verschiedene andere Ausbildungen hat er angefangen und wieder abgebrochen. "Deshalb rate ich  allen Jugendlichen, viele Praktika zu machen, um festzustellen, was man wirklich kann und einem vor allem Spaß macht", meint Janis aus Erfahrung.

Sophie Charlotte und Thomas stellen der Kanzlerin nun Emilia vor. Einen kleinen Roboter, den die beiden für heute programmiert haben. "Hallo Frau Dr. Merkel, es ist mir eine große Ehre, sie kennen lernen zu dürfen", quakt es laut durch das Kanzleramt. Merkel freut sich und gibt Emilia die Hand.

Bundesregierung stärkt duale Ausbildung

Ob Hightech oder traditionelle Handwerksberufe: Die Bundesregierung will die duale Berufsausbildung weiter stärken. Merkel erwähnt insbesondere die Wiedereinführung der Meisterpflicht in zwölf Gewerken und das Berufsbildungsgesetz mit einer Mindestvergütung für Auszubildende.

Ihr sei es wichtig, betont die Kanzlerin, dass die großen Möglichkeiten einer dualen Ausbildung noch mehr erkannt würden - auch im Vergleich mit akademischen Berufen. "Es muss auf der Welt ja auch Menschen geben, die noch einen praktischen Zugang zum Leben haben", sagt Merkel und schaut in zustimmende Gesichter.

Fliesenleger Janis braucht sie nicht zu überzeugen. Er will in Kürze seinen Meister machen und bald seinen eigenen Betrieb gründen. Und bis dahin – neben seiner Arbeit – noch viele Vorträge beispielsweise in Schulen und Handwerkskammern über seine Erfahrungen als Goldmedaillen-Gewinner halten. Denn in zwei Jahren stehen die nächsten Berufsweltmeisterschaften an. Die Chance für neue Talente.

Die Berufsweltmeisterschaft fand im August dieses Jahres im russischen Kasan statt. Das deutsche Team holte zwei Gold-, drei Bronze- und 19 Exzellenzmedaillen. Für Worldskills Germany starteten insgesamt 39 junge Fachkräfte aus Handwerk, Industrie und Dienstleistung.   

Montag, 2. Dezember 2019

Impressum

Datenschutzhinweis

© 2019 Presse- und Informationsamt der Bundesregierung