Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Samstag, 28. März 2020

Laufende Nr.:
114
Ausgabejahr:
2020

Bundeskanzlerin Merkel: Danke, dass unser Land auf Sie zählen kann!

Bundeskanzlerin Merkel dankt in ihrem Audio-Podcast den Bürgerinnen und Bürgern ausdrücklich für die konsequente Umsetzung der neuen Regeln infolge der Corona-Pandemie. "Die neuen Regeln haben das öffentliche Leben für jeden spürbar in wenigen Tagen auf ein Minimum heruntergefahren", so die Kanzlerin. Das Ziel: Kontakte zu vermeiden, um Ansteckungen zu verhindern. Fast alle hätten sichtbar ihr Verhalten umgestellt. Angesichts dessen wolle sie einfach sagen: "Danke - von ganzem Herzen Danke!"

Sie warnt  davor, ungeduldig zu werden. Niemand könne heute mit gutem Gewissen sagen, wie lange diese schwere Zeit anhält. "Noch geben uns die täglichen Zahlen der Neuinfektionen leider keinen Grund, nachzulassen oder die Regeln zu lockern." Als einen Maßstab verweist sie auf die Zuwachsrate. Ein Ziel sei es, dass die Zahl der Neuinfektionen sich nur noch alle zehn Tage verdopple, um das Gesundheitssystem nicht zu überfordern. Derzeit sei das aber schon nach fünfeinhalb Tagen der Fall, der Anstieg also noch viel zu hoch. Die Verlangsamung der Ausbreitung entscheide darüber, ob man auch in den nächsten Wochen jedem schwer Erkrankten die bestmögliche Versorgung geben könne. Sie verstehe natürlich auch die Sorgen um die Wirtschaft als Ganzes oder den persönlichen Arbeitsplatz. "So schnell wie noch nie und mit so viel Geld wie noch nie hat die Politik Maßnahmen ergriffen", betont die Bundeskanzlerin. "Ich denke, ich kann sagen: Wir mobilisieren, was wir können, um unserem Land in dieser unsicheren Zeit Sicherheit zu geben."
 
Die Bundeskanzlerin hat ihre Audio-Botschaft wegen ihrer vorübergehenden häuslichen Quarantäne aus dem Home-Office aufgenommen. "Das ist eine Situation, die ich gerade mit vielen teile – man ist nicht krank und bleibt trotzdem zu Hause, um sicher zu sein, dass man das Virus nicht in sich trägt." Auch wenn es nicht ganz einfach sei, könne man von zu Hause aus doch viel Arbeit schaffen. "Man kann in Telefon- und Videokonferenzen mit anderen in Kontakt bleiben und sogar lange Verhandlungen führen – wie ich das über sechs Stunden im Europäischen Rat getan habe", sagt die Kanzlerin. Trotzdem freue sie sich auch persönlich darauf, wenn wieder Kontakt und Nähe möglich werden.

Hinweis: Der Audio-Podcast ist heute, Samstag, ab 10:00 Uhr unter www.bundeskanzlerin.de abrufbar. Unter dieser Internetadresse ist dann auch der vollständige Text zu finden.

Impressum

Datenschutzhinweis

© 2020 Presse- und Informationsamt der Bundesregierung