Kernkraft

Bundesregierung setzt Laufzeitverlängerung für drei Monate aus

Die nuklearen Folgen der Erdbebenkatastrophe in Japan bedeuten einen Einschnitt – für Japan und die ganze Welt. Die Sicherheit aller deutschen Kernkraftwerke kommt nun vorbehaltlos auf den Prüfstand, kündigten Bundeskanzlerin Angela Merkel und Vizekanzler Guido Westerwelle an. Gleichzeitig will die Regierung den Weg ins Zeitalter der Erneuerbaren Energien weiter beschleunigen.

Es gelte, auch in Deutschland schlüssige Konsequenzen aus den Ereignissen zu ziehen, sagte Merkel. Zwar seien vergleichbare Naturkatastrophen wie in Japan hierzulande nicht zu erwarten. „Doch die Ereignisse lehren uns, dass Geschehnisse, die nach allen wissenschaftlichen Maßstäben für unwahrscheinlich gehalten worden sind, dennoch auftreten können.“

„Die Sicherheit der Menschen ist das oberste Gebot“, unterstrich die Kanzlerin.

Neue Risikoanalyse für Deutschland

Die Katastrophe verändert die Lage. Die Sicherheit aller deutschen Kernkraftwerke soll nun einer vorbehaltlosen Analyse unterzogen werden. Für drei Monate will die Regierung dafür die kürzlich beschlossene Laufzeitverlängerung für die deutschen Kraftwerke aussetzen: Zeit für  eine umfassende Energiediskussion. „Die Lage nach diesem Moratorium wird eine andere sein als vorher“, stellte Merkel klar.

Zugleich kündigte sie an, den kürzlich mit dem Energiekonzept 2050 eingeschlagenen Weg ins Zeitalter der Erneuerbaren Energien weiter zu forcieren. Die Konzeption der Kernenergie als Brückentechnologie habe von vorherein erkennen lassen, dass der Ausstieg komme. Ein überstürztes Abschalten der deutschen Kraftwerke bei gleichzeitigem Einkauf ausländischen Atomstroms könne aber auch jetzt nicht die Antwort auf die Katastrophe sein, so Merkel.

Auch Erneuerbare erfordern Konsequenzen

„Wir wollen den Umbau hin zum Zeitalter der erneuerbaren Energien“, betonte Vizekanzler Guido Westerwelle. „Aber wer das Zeitalter der Erneuerbaren Energien früher erreichen will, muss auch für den Ausbau der Netze und Speicherkapazitäten sein“, stellte die Kanzlerin klar.

Für Dienstag hat Merkel die Ministerpräsidenten der Länder mit Kernkraftwerken zu Beratungen eingeladen. In der kommenden Woche will die Kanzlerin vor dem Bundestag eine Regierungserklärung zum Thema abgeben.

Montag, 14. März 2011

Impressum

Datenschutzhinweis

© 2019 Presse- und Informationsamt der Bundesregierung