Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Samstag, 14. Dezember 2019

Laufende Nr.:
425
Ausgabejahr:
2019

Kanzlerin Merkel im Podcast: Dem Fachkräftemangel begegnen

Viele Unternehmen in Deutschland suchen dringend Fachkräfte. Um diesem Mangel zu begegnen, hat die Bundesregierung das Fachkräfteeinwanderungsgesetz auf den Weg gebracht. „Hatten wir noch vor 15 Jahren das Problem, fünf Millionen Arbeitslose zu haben, so ist heute das Thema: Wo bekomme ich die geeigneten Fachkräfte her? Diese Frage stellt sich im akademischen Bereich, aber auch bei den praktischen Berufen“, sagt Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem neuen Video-Podcast.

Die Bundesregierung hat für kommenden Montag zu einem Gespräch ins Bundeskanzleramt eingeladen. Mit Vertretern der Wirtschaft und der Gewerkschaften soll darüber diskutiert werden, wie das Fachkräfteeinwanderungsgesetz effektiv in der Praxis umgesetzt werden kann. Am 1. März 2020 wird das Gesetz in Kraft treten.

Ohne ausreichend qualifizierte Mitarbeiter müssten Unternehmen schlimmstenfalls abwandern – „und das wollen wir natürlich nicht", sagt die Kanzlerin. Die Fachkräftestrategie der Bundesregierung setze grundsätzlich an drei Punkten an: Wichtig sei erstens, durch gute Ausbildung das eigene Potenzial auszuschöpfen. Zweitens gehe es darum, Fachkräfte aus anderen EU-Staaten zu erreichen. „Und drittens stellt sich die Frage: Wie können wir Fachkräfte aus den Ländern außerhalb der Europäischen Union gewinnen?", sagt Merkel.

In den verschiedenen Berufszweigen müsse mit unterschiedlichen Herangehensweisen gearbeitet werden, so die Kanzlerin. Als Beispiel, wie dem Problem Fachkräftemangel begegnet werden kann, nennt sie die Deutsche Fachkräfteagentur für Gesundheits- und Pflegeberufe (DeFA), die der Bundesgesundheitsminister gegründet hat. Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen, die Fachkräfte suchen, können sich an diese Agentur wenden.

Hinweis: Der Video-Podcast ist heute, Samstag, ab 10:00 Uhr unter www.bundeskanzlerin.de abrufbar. Unter dieser Internetadresse ist dann auch der vollständige Text zu finden.

Impressum

Datenschutzhinweis

© 2020 Presse- und Informationsamt der Bundesregierung