Belgien

Merkel: Griechenland muss Teil des Euroraums bleiben

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist in Brüssel mit dem Präsidenten der Europäischen Kommission José Manuel Barroso zusammengekommen. Im Mittelpunkt des Gespräches stand die aktuelle Schuldenkrise im Euroraum.

Bundeskanzlerin Merkel und EU-Kommissionspräsident Barroso in Brüssel
Während der Pressekonferenz Foto: REGIERUNGonline/Guido Bergmann

Griechenland müsse Teil des Euroraums bleiben, sagte Merkel in Brüssel. Das Land solle die Chance bekommen, wieder "auf die Beine zu kommen".  Die Kanzlerin betonte, Griechenland müsse seine Aufgaben erledigen. Deutschland wolle dabei solidarisch helfen.  

Änderung der EU-Verträge kein Tabu 

Die Bundesregierung werde die Bemühungen der EU-Kommission um einen verbesserten Stabilitäts- und Wachstumspakt unterstützen, unterstrich Merkel. Dabei dürften Änderungen der EU-Verträge kein Tabu sein.


Die Kanzlerin zeigte sich zufrieden mit dem Fortgang der Beratungen über eine koordinierte europäische Wirtschaftspolitik. Die Bundesregierung stehe bereit, wenn notwendig eine Kapitalisierung der Banken durchzuführen.  Zusammen mit Barroso forderte Merkel die Einführung einer Steuer auf Finanztransaktionen.


Der EU-Kommissionspräsident würdigte den Beschluss des Deutschen Bundestags zum Europäischen Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF) und rief zu einer "europäischen Erneuerung" auf. Dabei spiele Deutschland eine entscheidende Rolle.

5.10.2011

Start:
5.10.2011
Land:
Belgien
Stadt:
Brüssel

Impressum

Datenschutzhinweis

© 2019 Presse- und Informationsamt der Bundesregierung