Deutschland/Irland 

Merkel wirbt in Irland für EU-Reformvertrag

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Iren zu einem Ja bei ihrem Referendum zu den neuen EU-Verträgen aufgerufen. Die Verträge brächten "selbst Skeptikern" Vorteile, sagte Merkel bei ihrem ersten offiziellen Besuch auf der grünen Insel.

"Ich bin heute hier, um dafür zu werben, dass das irische Volk den Verträgen zustimmt", sagte die Kanzlerin in Dublin. Sie zeigte sich überzeugt, dass Europa durch die neuen Verträge handlungsfähiger werde.

Iren stimmen im Juni ab

In der langen Geschichte Europas sei die Gründung der Europäischen Union das Beste, was dem Kontinent geschehen sei. Und der EU-Reformvertrag sei die beste Vorbereitung für die Zukunft Europas. Der Vertrag trage auch Bedenken Rechnung, Europa könne sich zu einem Superstaat entwickeln.

Ministerpräsident Bertie Ahern erklärte, er hoffe, dass Irland bei der Volksabstimmung am 12. Juni mit Ja stimme. Der Vertrag werde zu einer effektiveren und demokratischeren Europäischen Union führen.

Ausdrücklich dankte Ahern der Kanzlerin. Sie habe sich um die Lissaboner Verträge sehr verdient gemacht, als Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft inne hatte. "Der Reformvertrag ist gut für Europa und gut für Irland", so der irische Regierungschef.

Merkel wirbt für EU-Reformvertrag

Die Kanzlerin forderte die Iren auf, gemeinsam dafür zu sorgen, dass die Europäische Union weiter aufblühe. An die Skeptiker gewandt sagte sie: "Wenn es so bleibt, wie es heute ist, sind ihre Verlangen mit Sicherheit nicht besser verwirklicht."

Irland ist bislang das einzige Land der Europäischen Union, in dem es eine Volksabstimmung über den Vertrag von Lissabon geben soll. Dies ist nach der irischen Verfassung vorgeschrieben. Geplant ist das Referendum für den 12. Juni.

Beim Vertrag von Nizza 2001 hatten die Iren abgestimmt und den Vertrag zunächst abgelehnt. In einer zweiten Volksabstimmung gab es dann die Zustimmung. Die irischen Parteien befürworten überwiegend den Vertrag von Lissabon.

14.04.2008

Start:
14.04.2008
Land:
Irland
Stadt:
Dublin

Impressum

Datenschutzhinweis

© 2019 Presse- und Informationsamt der Bundesregierung