Donnerstag, 6. Februar 2020

Rede von Bundeskanzlerin Merkel beim Besuch des BMW Plant Rosslyn am 6. Februar 2020 in Südafrika      

Redner:
Angela Merkel
Gehalten:
06. Februar 2020, Donnerstag
Ort:
Pretoria

Sehr geehrter Herr Staatspräsident Ramaphosa,
Minister,
Herr Nedeljković,
Frau Rametsi,
meine Damen und Herren,

ich bin sehr froh, heute hier dabei zu sein. Wir haben viel über dieses Werk hier gehört und sind beeindruckt von der Vielzahl an Robotern, aber noch mehr von der Vielzahl an Führungskräften, die es hier gibt. Es gibt 2.900 Mitarbeiter und eine Produktion von 75.000 BMW-Fahrzeugen pro Jahr. Dies ist das erste ausländische Werk von BMW. Wirklich eine Erfolgsgeschichte.

Heute stehen die Autos im Zentrum, die dafür gedacht sind, sie für ein wunderbares Projekt zum Kampf gegen Gewalt an Frauen einzusetzen. Wir haben es gehört: Der Präsident hat dieses Thema ganz oben auf die Tagesordnung gesetzt. Ich begrüße es, dass ein Department of Women, Youth and Persons with Disabilities eingerichtet wurde und dass der Organisation SABCOHA – South African Business Coalition on Health and AIDS – fünf neue Autos zur Verfügung gestellt werden. Damit kann besser gearbeitet werden, damit kann man Menschen besser erreichen, nicht nur in der Stadt, sondern auch auf dem Land. Das ist eine ganz tolle Sache.

Wir müssen ehrlich sein: Es gibt viel Gewalt auf der Welt, aber es gibt eben vor allen Dingen auch Gewalt gegen Frauen, geschlechtsspezifische Gewalt. Davor darf man nicht die Augen verschließen. Deshalb wünsche ich allen, die in dieser Arbeit tätig sind und gegen diese Gewalt ankämpfen, alles Gute. All the best for those who are doing the work as NGOs. It’s a good idea to give these cars to persons who need them and who help other people. Thank you.

Impressum

Datenschutzhinweis

© 2020 Presse- und Informationsamt der Bundesregierung