Kanzlerin besucht MINT-Garage

Technik wird früh gelernt

Bundeskanzlerin Merkel hat die MINT-Garage der Grund- und Mittelschule Buch am Erlbach in Bayern besucht. Schülerinnen und Schüler können hier Technik ausprobieren und experimentieren. "Die Kinder bekommen ein sehr natürliches Verhältnis" zur Technik, so Merkel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel betrachtet ein Vogelhäuschen.
Handwerk und Digitalisierung: Die Schüler präsentieren ein "überwachtes" Vogelhäuschen. Foto: Bundesregierung/Bergmann

Für die MINT-Garage in der Bucher Grundschule fand Bundeskanzlerin Angela Merkel lobende Worte: "Es ist sehr beeindruckend, dies alles hier in Verbindung mit der Praxis zu sehen, ob es Meisenkästen oder Wasserrohre sind, die gebogen werden, ob es 3D-Drucker oder Phänomene der Naturwissenschaften wie heiße Luft, kalte Luft und Windmühlen sind. Das alles wird hier sehr früh gelernt. Dazu bekommen die Kinder ein sehr natürliches Verhältnis."

Merkel ist es wichtig, weiter für die sogenannten MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu werben. Im Video-Podcast vom 29. August sagte sie: "Wir brauchen viele Menschen mit solchen Berufsabschlüssen."

Die Bundeskanzlerin ist Schirmherrin der bundesweiten Arbeitgeberinitiative "MINT Zukunft schaffen". MINT-Berufe bieten gute Zukunftsaussichten für Fachkräfte. Die Bundesregierung unterstützt zahlreiche ähnliche Initiativen wie das "Haus der kleinen Forscher", den "Girls Day" und "Jugend forscht".

Dank an alle Akteure

In Buch dankte sie allen, "die sich dafür einsetzen: natürlich erst einmal den Kindern für ihr großes Interesse, aber vor allen Dingen auch den vielen, die als Coaches, wie es heißt, also Erwachsene oder Studenten, das Ganze begleiten und die hier viel Freizeit verbringen."

Zudem dankte sie den Sponsoren, "die bereit sind, sich hierfür einzusetzen, und auch der Direktorin sowie allen Lehrerinnen und Lehrern, die alles tun, damit die Dinge hier vorankommen".

MINT – Wissen für das alltägliche Leben

Die MINT-Garage der Grund- und Mittelschule in Buch am Erlbach ist ein außerschulisches Angebot für Kinder und Jugendliche aller Jahrgangsstufen. Sie können hier experimentieren, bauen, erfinden. Dabei eignen sie sich für den Alltag handwerkliches und technisches Geschick an.

Ehrenamtliche Experten leiten die Kinder an: Dabei können schon die Jüngsten lernen, LEGO-Roboter zu programmieren oder 3D-Drucker auszuprobieren. Es gibt physikalische Experimente zu Luft und Wasser, ebenso aus der Biologie oder aus der Chemie - etwa wie man Hautcremes herstellt.

In der Elektronik- und Bastelwerkstatt können die Schülerinnen und Schüler alte elektronische Geräte zerlegen, einfache Schaltungen löten und sogar neue Geräte bauen. Dabei lernen die Kinder ganz praktische Dinge, die man im Alltag braucht, und wie sie eigentlich funktionieren. Sie können wie Installateure "arbeiten": Rohre biegen oder Gewinde schneiden.

Ehrenamtliche MINT-Botschafter

Die Grund- und Mittelschule Buch am Erlbach beteiligt sich seit 2013 an der Initiative "MINT Zukunft schaffen". Derzeit gibt es in Deutschland 600 MINT-freundliche Schulen, mehr als 15.000 MINT-Initiativen und 12.000 MINT-Botschafterinnen und Botschafter.

"MINT Zukunft schaffen" wendet sich an junge Menschen, um sie frühzeitig für technische und naturwissenschaftliche Berufe zu begeistern. Die Initiative bündelt zahlreiche erfolgreiche MINT-Projekte der Wirtschaftsverbände und Unternehmen. So bietet sie Schülerinnen und Schülern, Auszubildenden und Studierenden Orientierung und gibt Eltern, Lehrkräften und Unternehmern wichtige Impulse.

Freitag, 4. September 2015

Impressum

Datenschutzhinweis

© 2019 Presse- und Informationsamt der Bundesregierung