Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Samstag, 21. August 2010

Laufende Nr.:
296
Ausgabejahr:
2010

Wieder großer Andrang beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung

Mehrere zehntausend Besucherinnen und Besucher sind bereits am Samstag der Einladung der Bundesregierung gefolgt und haben hinter die Kulissen des Berliner Regierungsviertels geschaut.

Vor dem Bundespresseamt hatte Regierungssprecher Steffen Seibert zum Auftakt die „Staatsgäste“ persönlich begrüßt und zur Visite in allen anderen der geöffneten Häuser aufgefordert. Bei strahlendem Sonnenschein folgten die Gäste der Einladung und besuchten das Bundeskanzleramt, das Bundespresseamt sowie 14 Ministerien. 

Schwerpunktthema „20 Jahre Deutsche Einheit“

Am 3. Oktober feiert Deutschland den 20. Jahrestag der Wiedervereinigung. Viele Angebote sind diesem Jahrestag gewidmet. So stellt das Kanzleramt einen historischen Abriss von der Teilung Deutschlands über die Wiedervereinigung bis hin zum Aufbau Ost aus,  und im Bundespresseamt freuten sich zahlreiche Institutionen über diskussionsfreudige Gäste zum Themenkreis „Friedliche Revolution 1989/Deutsche Einheit“.

Staatsbesuch auch morgen möglich

Wer am Samstag nicht dabei war, der bekommt auch am morgigen Sonntag den Roten Teppich ausgerollt. Zwischen 14 und 16 Uhr macht dann die Bundeskanzlerin einen Rundgang durch ihr Amt.

Es gibt Orte zu besichtigen, die sonst abgeschirmt bleiben. Dazu gehören zum Beispiel Konferenzräume im Bundeskanzleramt oder das Krisenreaktionszentrum im Auswärtigen Amt. Die Gebäude vieler Ministerien haben kulturhistorische Bedeutung. Das Finanzministerium, das Bundespresseamt und andere bieten daher Führungen für Architekturinteressierte an.

Großes Interesse an Weltraumtechnologie

Gedränge herrschte im Bundespresseamt. Im Rahmen der High-Tech-Strategie der Bundesregierung zeigt die Raumfahrtindustrie, wo die Raumfahrtforschung dem Bürger nutzt.  Zeithistorische „Feinschmecker“ bevölkerten die Leseecke der Bibliothek gespickt mit Literatur zur Deutschen Einheit sowie der benachbarten Ausstellung historischer Zeitungen bzw. Karikaturen.

Kinder sind VIPs

Auch den Kleinen wurde nicht langweilig. Ob auf der Hüpfburg, an der Kletterwand oder beim Malen und Basteln. Es war und ist für alle was dabei. Erschöpft von der Tour durch das Regierungsviertel legten viele Gäste im grünen Hof des Presseamtes eine Pause ein. Im Liegestuhl bei Kaffee und Kuchen genossen sie den Sommertag.

Tag der offenen Tür auch am Sonntag

Ein behindertengerechter Busshuttle zwischen den Veranstaltungsorten ist auch morgen im Einsatz.

Sicherheitsvorschriften

Alle Häuser sind bemüht, ihren Gästen ein rundes Besuchserlebnis zu bieten, doch  Einlassschlangen sind manchmal unvermeidlich. Um Geduld wird gebeten, denn ganz ohne Sicherheit geht es nicht.

 

Für das Kanzleramt entsprechen die Sicherheitsvorkehrungen daher denen auf Flughäfen. Personalausweis oder Pass muss auf Verlangen vorgezeigt werden. Taschen und Gepäck jeder Art – mit Ausnahme von Fotoapparaten und kleinen Handtaschen – müssen vor dem Eingang in einem Gepäckzelt abgegeben werden. Auch Getränkedosen und PET-Flaschen dürfen nicht mit hineingenommen werden.

Um die Wartezeiten nicht zu verlängern, empfehlen die Gastgeber, wenn möglich,  keine Taschen mitzunehmen. 

Impressum

Datenschutzhinweis

© 2020 Presse- und Informationsamt der Bundesregierung